Das perfekte Anschreiben schreiben

Das perfekte Anschreiben: Mit diesen 11 Tipps kommst du in deinem Motivationsschreiben phänomenal rüber

Folgende Tipps helfen dir, schon im Anschreiben einen markanten Eindruck zu hinterlassen. Bei beliebten Job-Angeboten muss man seinen Kopf aus der Masse herausstrecken, um das erste Ziel zu erreichen: Die Einladung zum Vorstellungsgespräch!

Das Anschreiben gehört auch heute noch zum Standard in Deutschland. Ein herausragendes Anschreiben ist essentiell, um deinen zukünftigen Arbeitgeber von dir zu überzeugen.

Im Gegensatz zum Lebenslauf hast du im Anschreiben die Möglichkeit, deine Persönlichkeit durchscheinen zu lassen. Durch die Struktur, Wortwahl und Kreativität zeigst du dem Personaler, wer du bist.

1. Das Anschreiben muss optisch überzeugen

Wenn der Personaler sich deine Bewerbung vornimmt, formt er in einem kurzen Moment den ersten Eindruck von dir. Es gibt keinen vergleichbaren Moment, der sich in einem so erheblichen Maße auf deine Erfolgschancen auswirkt!

Einen guten ersten Eindruck zu bewirken funktioniert nur mit einer ansprechenden Gestaltung. Beziehe alle optischen Aspekte mit ein – und dazu gehört auch der Text: Kleine, leicht verdauliche Absätze sind beispielsweise viel ansprechender, als ein einziger, riesiger Textblock. 

Für Extra-Punkte haben dein Anschreiben und Lebenslauf ein einheitliches Design.

2. Eine erkennbare Struktur im Text zeigt, ob du klar denken kannst

Nichts ist schlimmer, als schon im Anschreiben unstrukturiert und chaotisch zu erscheinen. Mit der entsprechenden Struktur kannst du den Leser logisch durch den Text leiten.

Jeder Text ist unterschiedlich; Einleitung, Hauptteil, Schluss haben sie aber alle gemeinsam. Grundsätzlich sollte man immer einem roten Faden folgen können, von der Einleitung bis zum Schluss.

3. Sprich deinen Ansprechpartner direkt an

Wenn die Begrüßung mit „Sehr geehrte Damen und Herren“ beginnt, lesen viele Personaler gar nicht erst weiter. Nicht nur die Höflichkeit gebietet es, die zuständige Kontaktperson direkt anzusprechen. Für eine realistische Chance auf den Job ist es unerlässlich. 

Und wenn du den Namen nirgendswo finden kannst?

Umso besser: Rufe bei dem Unternehmen an und erkundige dich, an wen sich die Bewerbung richtet. Bestenfalls hast du deinen Ansprechpartner direkt am Telefon. Durch diesen Erstkontakt kennt der Personaler schon deinen Namen, und du hast dadurch höhere Chancen auf den Job.

4. Recherchiere das Unternehmen gründlich

Kennst du das Unternehmen, auf welches du dich bewirbst? Welche Ziele hat das Unternehmen? Was zeichnet es aus? Was sind die Unternehmenswerte?

Wenn du in deinem Anschreiben gezielt diese Aspekte aufgreifst, setzt du dich von deinen Mitstreitern ab, die sich nicht auf die Suche nach diesen Informationen gemacht haben.

5. Gehe auf das Anforderungsprofil ein

In jeder Job-Beschreibung sind die Anforderungen an den Bewerber aufgeführt. Hebe vor allem deine Fähigkeiten in dem Anschreiben hervor, die sich direkt auf die Anforderungen beziehen.

6. Erwähne deine persönliche Verbindung zum Unternehmen

Der Personaler, der sich deine Bewerbung vornimmt, liest am selben Tag wahrscheinlich noch 20 weitere. Und meistens bekommt er stets das gleiche Selbstvermarktungs-Gerede: Warum gerade er oder sie besonders gut geeignet ist…

Interessant wird es für ihn, wenn man ein Anschreiben mit Persönlichkeit liest. Dann hat er vielleicht zum ersten Mal am Tag etwas Handfestes. Etwas mit Geschichte. Wenn du eine persönliche Verbindung zu dem Unternehmen hast, solltest du sie auf jeden Fall in deinem Anschreiben erwähnen.

7. Nicht mehr als eine DIN A4 Seite

Du solltest jeden Satz in deinem Anschreiben begründen können. Wenn du einen Satz streichen kannst, ohne, dass der Text an Information verliert… dann muss er weg.

Der Personaler hat meist nur wenige Minuten, sich durch deinen Text zu kämpfen. Und diese musst du ihm so einfach wie möglich gestalten. Vermeide den Fehler, den Text in die Länge zu ziehen, und beschränke dich auf das Wesentliche.

8. Sei kreativ

Nichts langweilt so sehr wie ausgelutschte Standardsprüche („Über eine positive Rückmeldung würde ich mich freuen“, etc.) Trau dir Kreativität im Schreiben zu, und lasse deine Persönlichkeit hindurchscheinen. Sei nicht die graue Maus; sei der gelbe Adler!

9. Mit richtigem Stift unterschreiben

Eigentlich dürfte man keine Bewerbungen finden, auf denen keine Unterschrift prangert. Doch tatsächlich: Die Unterschrift wird häufiger vergessen, als man für möglich hält.

10. Einen zweiten Blick wagen

Nachdem du dein Anschreiben geschrieben… neu geschrieben… die Sätze neu angeordnet… Wörter ausgetauscht… und alles in die geforderte Schriftform gebracht hast… bitte eine andere Person, nochmal drüber schauen. Denn nach dieser ganzen Bearbeitung ist man so tief in der Materie, dass man für manchen Fehler blind geworden ist. 

Es ist erstaunlich, was man trotz all der Perfektionierung noch finden kann!

11. Nur eine Datei verschicken

Gestalte deine Bewerbung so verdaulich wie möglich. Das bedeutet, dass bei Online-Bewerbungen nur eine Datei gesendet werden sollte. Wenn sich der Personaler zwischen 3 Pop-Up-Fenstern dein Anschreiben heraussuchen muss, dann hat er vielleicht schon keine Lust mehr dazu. Viel eleganter geht es, wenn alles in einer Datei verpackt ist.

Wenn du diese 11 Tipps beherzigt, erhöhst du deine Chancen auf ein Vorstellungsgespräch massiv. Das einzige, was dich jetzt noch an einem Vorstellungsgespräch hindern kann, ist dein Lebenslauf.

Blog-Kategorien durchsuchen

ICH MÖCHTE MEHR INFOS ERHALTEN

Du möchtest mehr über unsere Agentur erfahren, hast allgemeine Fragen zum Bewerbungsprozess oder möchtest dich von Experten beraten lassen, wie du deinen perfekten Job in Berlin finden kannst? Einfach das Formular ausfüllen und wir melden uns bei dir!